Monatsarchiv: November 2013

Nov 14

Lampedusa

sozialpolitisches-forum-newKurzwort für den Bedarf einer anderen Flüchtlingspolitik. In Europa und auch in Deutschland und seinen Kommunen.
Wir haben ein Abendgespräch organisiert, ein sozialpolitisches Forum, und wollen im ersten Teil verschiedene Probleme und Positionen beleuchten, ehe wir im weiteren die dabei entstandenen sowie alle mitgebrachten Fragen an unsere Expertin, Frau Inge Heck-Böckler von der Aachener amnesty-Gruppe stellen.
zu diesen Themen wollen wir arbeitsteilig arbeiten:
Was ist die Europäische Perspektive: ( Appell Pro Asyl, Erklärung Malmström, Erklärung EU-Parlament pdf)
Was sagen kirchliche Gruppen: (Justitia et pax, ZdK , Jesuiten Flüchtlingsdienst) und es gibt noch mehr an Weitblick oder konkreter Arbeit im Kirchenasyl
Was soll sich ändern in Europa: (Pro Asyl, Stiftung Wiss.+Politik, Piratenpartei, )
Was soll sich in Deutschland ändern: (Pro Asyl: Koalitionsvertrag, Rat für Migration: Petition Querschnittministerium, FAZ zur Bildungssituation).

Sehenswert und noch wenige Tage online ist der west-art-Talk vom letzten Sonntag zum Thema, auch weitere links hats dort. Neben weiteren lesenswerten Reportagen aus taz, Freitag und anderen Medien kann man auch mal auf die Seiten von UNOfrontex gehen und auf eine Pro-Asyl-Sicht auf frontex , zum Flüchtlingsrat NRW, zur BPB oder zur Heinrich-Böll-Stiftung.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.karriere-mensch.de/?p=374

Nov 07

Forschergeist

Igor Mitoraj 'Tindaro'RWTH oder Harvard, MIT oder ohne.. zuerst sind es die Forscher selbst, denen Ruhm und Erinnerung zusteht: Forscher des Denkens, Formulierens, Rechnens, geduldig und diszipliniert, und den Geistesblitz nicht übersehend. – Gleich danach ist ihr Umfeld, ihr Unternehmen, ihr Haus zu würdigen… das lehren uns Systemik und Organisationsforschung jeden Tag. Und jeder Tag lässt sie uns entdecken, erinnern, rühmen, … am Gedenk- oder runden Geburtstag (wie just heute Camus oder Wallace).
In dieser Logik blicken wir auf die aktuellen Forscher/innen am hiesigen Campus, und auf einige historische Personen, deren Name in Gebäuden am oder Straßen zum Campus versteckt ist.
In einer kleinen Portrait-Folge in Raum SF0 11, an diesem Freitagabend, bei der RWTH Wissenschaftsnacht.

Und weiter fragend, nach Geist und Haltung, nach Begeisterung und spirit, laden wir – KHG und ESG – ein zum ökumenischen Hochschulgottesdienst für So 10.11.13, 19h in der ESG Aachen, Nizzaallee 20.
Anschließend: Weckmann, d.h. schmackhaftes Gedenken der legendären textilforschen Solidargeste des Bischof von Tours, de France.
(und jetzt muss ich doch noch zur gestrigen Lokalzeitungslektüre verlinken: diese Martinstradition abschaffen zu wollen, dieses ge-Denkverbot!, nicht aus privater Meinung sondern parteipoltischer Mission, … sollte einer linken und volksverbunden argumentierenden Partei fern sein)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.karriere-mensch.de/?p=367

Nov 07

dig it!

IMG_0285Die Digitalisierung ist so umfassend, so normalo und 24/7, dass sie fast überrascht, die Meldung dieser Tage, dass in der Hochschullehre noch „Potentiale noch weitgehend ungenutzt“ sind, so das CHE. In jedem Fall hängen sie zusammen, die aktuellen Fragen nach besserer Datensicherheit und die Selbstverständlichkeit und Akzeptanz aller digitalen Formen von Kommunikation, Handel und Wertschöpfung, Wissenschaft und von Politik (silicon democracy).  Ein Komplex, der im Auge zu behalten ist. Oder – eben wischgestikulierend – im digitus.

Was Stefan Kühl und Jürgen Kaube neu aufgraben: die kleinen Karos und Halbwertzeiten unzählbarer Varianten von (Master)Studiengängen und manche Kosten-nützen – Rechnung in Unternehmen und Hochschulen.-  Und in der Frage nach der Ökonomie gräbt Emanuel Derman wieder mal nach. Im ökonomischen Straßenpreis, nämlich beim eigenen Monatslohn angekommen, hilft nur: nachzählen, vergleichen, nicht lange grämen – der Gesundheit wegen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.karriere-mensch.de/?p=355

Nov 04

Moral-stress

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERAAm Abend ist die Lüge leichter, wegen Erschöpfung nach spannendem Tageslauf…. berichtet die SZ von einer Studie aus Harvard und fächert den oft massiven Faktor Stress etwas auf. Vorbeugend  Haltung und Einstellung überprüfen hilft, die Klärung im Unternehmen folgt dann, womöglich er-folg-reicher.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.karriere-mensch.de/?p=361