Monatsarchiv: Juli 2014

Jul 31

Reserviere eine bestimmte Zeit…

your place… für dich selbst und halte dich ruhigen Gemüts in Erfolg und Misserfolg frei von Unruhe und Verwirrung, sowohl bei frohen als bei traurigen Anlässen.

Ignatius von Loyola, 1491 – 1556, Gründer des Jesuitenordens

an seinem heutigen Gedenktag gefunden in der täglichen Ermutigung von TeDeum

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.karriere-mensch.de/?p=537

Jul 28

Die Banker-Krise

Ein zu Recht hochgelobter Dokumentarfilm, vor kurzem bei arte zu sehen, kommt morgen ins Erste (Di 29.7., 22.45 Uhr). – Meisterlich, wie er das Thema – allen bekannt und schwer zu umfassen – anpackt, wie er eine Figur vorstellt, ihre Erfahrungen, ihre Irritation und Krise, ihre Um-entscheidung. Vor allem stark der Ton und die Bilder, sinnlichste Erfahrung des Kapitalismus: alles Soziale und Marktwirtschaftliche ist verblüht, überall nur Glanz und Glätte.
Hier die Empfehlungen der Zeit, SZ und FAZ.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.karriere-mensch.de/?p=534

Jul 23

Elektronische Abstinenz..

100_1840..als einziger Ausweg aus der täglichen Auspähungsgefahr? Nicht nur iphone-Benutzern mochte der FAZ-artikel heute das Frühstück vermiesen… die längst bekannten Risiken des Mitlesens und Weiterverarbeitens meiner Kontakte und online-Kontrakte, ja aller Informations- und Meinungsbildungen sind schier ausnahmslos. – Um hier nicht depressiv oder zynisch zu werden, scheint mir solch digitales Fasten wirklich nötig. Und die Urlaubszeit als eine sich anbietende Zeit, weniger und weniger schnell aktiv und erreichbar zu sein, als Meinungsträger, vor allem als Käufer und Kunde. – So „fastet“ dann auch mein Handy. Und folglich auch jeder Lauscher und jeder mich messende in Verkaufsziel-Jobs Versklavte.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.karriere-mensch.de/?p=530

Jul 16

Auslandsstudium

RichtungenSpannendes Thema für Studierende, beim Heimatbesuch wie beim Pausengespräch im institut, bei Bologna-befürwortenden wie -kritischen: wie klappt es mit dem Auslandsstudium. Und warum so oft nicht…
In der SZ werden nüchtern und wenig klagend die Vernunftgründe vieler Studierender zusammengetragen. Die eine Überraschung: dass es soviele bewusste Entscheidungen sind, und nicht ein schulterzuckendes Hat-halt-nicht-gepasst… und die andere: dass die „Währung“sproblematik (ECTS) noch so massiv auftaucht. – Auch hier fehlen – initiierend und Spuren legend – die vom Wissenschaftsrat konstatierten fehlenden Professoren, die Lehrenden, die Studie(rende)nbegleiter, …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.karriere-mensch.de/?p=526

Jul 16

Meister, wo wohnst Du?

100_1826Blockbusterfrage aus der Bibel, klaro. Und dass es nicht nur eine geographische Antwort erwartet wird ( bspw. Nazaret, oder auch: bin viel unterwegs, in Galiläa..), ist uns dramaturgisch geschulten Kinogehern sehr präsent; gefragt ist hier auch: wo bist Du zuhause? gedanklich, politisch, zu wem gehörst Du, zu wem gehört, wer zu Dir gehört.

Dieser Tage taucht die Wo-wohnst-Du-Frage in einer Universität auf. Sehr konkret.Und in der FAZ gibt es gute Gedanken zur Adresse einer Universität: denn es ist nicht egal, wo sie wohnt. Erst recht wenn viele Institute an illustren oder findig gewähleten Adressen firmieren, ist nicht gleichgültig, wo die Zentrale liegt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.karriere-mensch.de/?p=524